Wichtig für ein gesundes Wachstum im Garten: Die Pflege im Frühling

Es ist endlich soweit der Frühling ist da und raus geht es in den Garten. Schnell stellen wir fest, dass der Winter seine Spuren hinterlassen hat und jetzt einiges zu tun ist, damit der Garten wieder in voller Pracht erblühen kann.
Damit nicht zu viele Arbeiten in diese Jahreszeit fallen, können bereits in den Wintermonaten Baumschnitten an den Obstgehölzen und an Beerensträuchern vorgenommen werden. Besser ist es jedoch an den Beerensträuchern den Rückschnitt direkt nach der Ernte vorzunehmen. Ebenfalls können die Wintermonate dazu genutzt werden, die Gartengeräte, die im Sommer in Mitleidenschaft gezogen wurden, Instand zu setzen bzw. zu warten. Auch können vorbereitend bereits Reste von Laub und Ästen vom Rasen und aus den Beeten entfernt werden.

Für ein gutes und gesundes Pflanzenwachstum ist es zwingend erforderlich für eine gute Bodenqualität zu sorgen. Die wichtigsten drei Elemente für ein gesundes Wachstum sind Phosphor, Calium und Stickstoff.
Diese Nährstoffe werden dem Boden ständig entzogen und müssen jetzt dem Boden wieder zugeführt werden. Dieses kann durch einen entsprechenden Dünger (es gibt hier für einige Pflanzen speziell auf diese ausgerichtete Dünger) und anderen Bodenverbesserern erreicht werden.

Nach dem Frost kann dann auch wieder mit der Rasenpflege begonnen werden. Als erstes sollte dem Bodenuntergrund Rasenkalk zugeführt werden. Beachten Sie hier die Dosierungsanleitung auf der Verpackung. Eine Überdosierung kann negative Folgen haben.

Als nächsten Schritt wird der Rasen begutachtet.
Sollten Teile des Rasens durch Moos verdrängt worden sein, so empfiehlt es sich, den Boden zu vertikutieren. Hierbei ist die Nutzung eines im Handel erhältlichen elektrischen Vertikutierers empfehlenswert. Bei dem Vertikutiervorgang wird der Boden oberflächlich durch rotierende Messer aufgeschlitzt. Hierbei wird Moos und abgestorbenes Gras entfernt. So erhält Ihr Rasen mehr Platz und kann richtig „durchatmen“. Unter Umständen wird nach dem Vorgang auch eine Nachsaat erforderlich.

Sofern keine Nachsaat erforderlich war kann direkt mit der Düngung des Rasens begonnen werden. Dies kann zum Einen mit Kompost oder aber mit im Handel erhältlichen Eisendünger erfolgen. Auch hier ist die Dosierungsanleitung auf der Verpackung zu beachten. Bei Bedarf kann die Düngung mit dem Eisendünger in monatlichen Abständen wiederholt werden. Beachten Sie unbedingt bei der Gabe von Eisendünger, dass bei längeren sonnigen Abschnitten der Eisendünger den Rasen verbrennen kann.
Ab Anfang Mai kann dann auch mit dem Rasenschnitt begonnen werden. Hierbei fördert ein regelmäßiger Schnitt eine dichte Grasnarbe.

Sofern Sie die oben beschriebenen Schritte befolgen, werden Sie sich schon bald wieder an einem gepflegten und schönen Garten erfreuen können

Die Kommentare sind geschlossen.